· 

Bist du frei?

Natürlich bin ich selbst in meinem Inneren immer frei. Ich habe die Macht, jede Entscheidung zu treffen und ja, ich gestalte meine Realität selbst.

Aber in diesem Artikel geht es um die äußere Freiheit. Die Freiheit so zu leben wie man möchte, ohne Grenzen: durch den Staat, durch das System, durch Gesetze und Auflagen - die Realität, die wir, als Menschheit, uns geschaffen haben.

In dieser jetzigen Welt/in diesem System bin ich nicht frei.

 

Selbstversorgung

Ich kann mein Menschenrecht nicht leben: Das Recht ausreichend Wasser und Nahrung zu haben um mich und meine Familie zu versorgen und das Recht auf ein Dach über den Kopf.

Denn, wenn es ein Menschenrecht ist, dann darf es nicht durch Bedingungen, Auflagen, Zwängen und Einschränkungen, auch nur einem Menschen unmöglich sein, dies zu haben.

 

Um mich selbst zu versorgen, brauche ich Land und das bekomme ich nur, wenn ich genug Geld habe, und dafür werde ich wieder gezwungen eine andere Arbeit zu machen, womit ich wiederum meine Lebensmittel kaufen muss, denn ich kann sie ja eben nicht einfach selber herstellen, solange ich kein Geld habe um Land zu kaufen. Merkt ihr die Falle? Ich bin also gezwungen ins sinnlose System einzusteigen. Denn selbst wenn ich Land habe, muss ich Steuern und anderes bezahlen. Wenn ich aber nur mich selbst und meine Familie versorgen möchte, bräuchte ich kein Geld, denn ich stelle ja alles selbst her, und dennoch muss ich wenigstens was verkaufen, nur um die Dinge zu bezahlen, welche mir aufgezwungen werden (Steuern, Krankenkasse, Wasser, Abwasser, ...)

 

Ich kann mich bei vielen Dingen nicht frei entscheiden.

Nehmen wir z.B. das Wasser. Gehen wir davon aus ich habe Land. Ich brauche Wasser. Dieses könnte ich einfach haben, in dem ich z.B. einen Brunnen baue, oder vielleicht fließt da auch ein Fluss. Und ich will mir eine Komposttoilette bauen, dann habe ich kein Abwasser. Nun klar, wir haben in Deutschland ein Recht auf sauberes Trinkwasser. Aber aus dem Recht ist kurioserweise eine Pflicht geworden. Nämlich sich ans örtliche Wasserwerk anzuschließen, die Erde aufzureißen um Rohre zu verlegen, die ich gar nicht haben will und eine der größten Umweltverschmutzungen beizutreten, welche es gibt - Nämlich die Verunreinigung des Wassers mit Fäkalien. Wenn schon kein Abwasseranschluss, dann wenigstens eine Grube. Ich will da aber nicht mitmachen, sondern einen natürlich Weg gehen, welcher nicht das Grundwasser zerstört, sondern sogar fruchtbare Erde bringt. Es ist aber fast ein Ding der Unmöglichkeit eine Genehmigung (was übrigens auch wieder alles Geld kostet, welches man erst mal haben muss) dafür zu bekommen.

Wo ist der Sinn darin, dass man gezwungen ist etwas zu tun, was der Umwelt schädigt und man erst mal viel Zeit, Geld und Glück braucht um sich selbst zu versorgen?

 

Wie wäre es in einer Welt zu leben, in welcher jeder das Geburtsrecht auf ein ausreichend großes Stück Land hat um sich und seine Familie zu versorgen?

Auf das er keine Steuern zahlen muss, keine Abgaben und erst recht kein Geld für irgendwelche Genehmigungen. Es ist ja gut, wenn auch mal drüber geguckt wird, ob alles in Ordnung ist, damit es nicht zur Zerstörung der Natur kommt, aber das muss kostenfrei sein.

 

 

Arbeit

Die meisten Menschen gehen einer Arbeit nach, die sie nicht mögen, welche sie manchmal sogar körperlich und/oder seelisch kaputt macht und bestenfalls einfach nur nicht erfüllt.

Aber genau das sollte unser Anspruch sein. Schließlich verbringen wir einen großen Teil unseres Lebens mit dieser Arbeit.

Aber wie soll es denn möglich sein, dass jeder die Arbeit machen kann die er will - das du die Arbeit machen kannst die du willst? Du musst ja schließlich Geld verdienen.

Daran sehen wir wieder einmal, wie unfrei wir doch sind. Wir haben eigentlich kaum die Möglichkeit selbst zu entscheiden, denn wir sind Zwängen, Anforderungen und dem System ausgeliefert.

 

Vielleicht hast ja gerade du Glück, dass dein Traumjob einer ist, den es auf dem Arbeitsmarkt tatsächlich gibt und mit dem du Geld verdienen kannst. Dann gratuliere ich dir. Du bist einer von wenigen. Viele machen auch eine Arbeit die ihnen durchaus Spaß macht, aber zu Uhrzeiten, welche mit dem Familienleben kaum vereinbar sind oder mit Kollegen oder einem Arbeitsweg, welcher Stress bereitet.

Aber die Wenigsten können ihrer Berufung nach gehen, können das machen was ihrem Herzenswunsch entspricht.

Es liegt in der Natur des Menschen schöpferisch zu sein, etwas bewirken zu wollen, andere zu erfreuen mit seinem Können und seinem Tun - jeder würde also mit Freude eine Arbeit verrichten - eben die, die zu ihm passt. Man müsste niemanden an Arbeitszeiten binden oder zu irgendetwas zwingen. Jeder würde von sich aus sein bestes geben, denn es würde ihn glücklich machen.

Wie wäre es, in einer Welt zu leben in der jeder machen kann, was seinem Herzenswunsch entspricht?

 

 

Zeit

Bist du Herr deiner Zeit?  Bestimmst du allein, wann du was machen kannst?

Auch hier sehen wir unsere Unfreiheit: Wir müssen zu einer bestimmten Uhrzeit bei der Arbeit sein, wir müssen zu einer bestimmten Uhrzeit in der Schule sein. Dann müssen wir noch das erledigen und dort hin und irgendwann, ja irgendwann ist dann mal Urlaub.

 

Vielleicht kennt ihr das: Ihr seid im Urlaub und wisst nicht welcher Tag ist. Ihr steht auf wann ihr wollt, frühstückt wann ihr wollt, geht einfach mal spazieren und macht das was ihr wollt eben dann wann ihr es wollt. Ja das ist schön.

Klar gibt es Verabredungen, welche zeitlich auch eingehalten werden sollten. Darauf einigt man sich ja auch jedes mal neu und ja es ist hilfreich zu wissen, wann ein Laden offen hat. Aber es gibt Länder da geht es auch anders und trotzdem funktioniert es.

 

Es ist durchaus natürlich im Rhythmus der Jahreszeiten zu leben und zu wirken. Aber dies lässt eine freie Zeiteinteilung entspannt zu.

Wie wäre es in einer Welt zu leben, in der wir in unserem natürlichen Rhythmus leben könnten?

In der wir aufstehen, wenn wir von alleine wach werden und dann voller Energie in den Tag starten können. Ist das organisatorisch wirklich unmöglich?

 

 

Schule

Unsere Kinder haben ein Recht auf Bildung. Das ist gut.

Aber habt ihr gemerkt, wie auch hier aus einem Recht eine Pflicht geworden ist?

Nämlich die Pflicht zur Schule zu gehen und auch die Pflicht bestimmte Inhalte zu bestimmten Zeiten lernen zu müssen.

 

Warum kann ich mich in Deutschland nicht einfach dazu entschließen meine Kinder selbst zu unterrichten?

Warum ist es so wichtig, dass mein Kind mit 6 Jahren lesen lernt?

Vielleicht lernt es ja lieber erst wie man mit Holz arbeitet und sich seine eigene Hütte baut, vielleicht lernt es erst wie die Natur funktioniert und zwar in der Natur?

Warum muss lernen überhaupt in Klassenzimmern stattfinden und warum muss es überhaupt Chemie lernen, wenn es sich schlichtweg nicht dafür interessiert und in seiner Berufung gar nicht braucht??

 

Warum wollen Menschen, die mich und meine Kinder gar nicht kennen, wissen was das beste für meine Kinder ist? Wie können fremde Menschen, welche vielleicht noch nicht mal selber Kinder haben, wissen was gut und richtig ist? Weiß ich als Mutter, oder als Vater, nicht viel besser, was gerade aktuell ist und interessant für mein Kind? - Ich sage "Ja", das wissen wir.

 

Und für die Eltern, welche scheinbar tatsächlich überfordert sind und ihren Kindern nicht die Zuwendung und Möglichkeiten bieten können, welche die Kinder brauchen - Vielleicht brauchen sie einfach eine helfende Hand? Oder eine Welt, in der sie selbst nicht den schon genannten Unfreiheiten unterworfen sind? In der sie nicht aufgrund unserer selbst erschaffenen Systeme so unter Stress stehen, dass sie einfach nicht können?

Wenn es in uns zu viele Sorgen und Ängste auslöst, bei dem Gedanken, dass manche Kinder zu Hause verwahrlosen würden, wenn sie nicht zu Schule gehen müssten, dann sollten wir mal darüber nachdenken, ob das die Welt ist in der wir leben möchten. Oder ob wir vielleicht etwas ändern wollen?

Schließlich tut niemand "schlechtes" aus Bosheit, sondern nur aus seinem Unvermögen heraus.

 

Wäre es nicht schön in einer Welt zu leben, in der alle selbstbewusst und eigenständig denkend sind, in sich ruhen und genau wissen was sie können und wollen? - Dann müssten wir uns keine Sorgen machen um unsere Kinder, dann würden wir immer eine Lösung finden - gemeinsam!

 

 

Gesundheit

Und zu aller Letzt die Gesundheit.

Ich denke, den meisten ist schon aufgefallen, dass wir uns eben nicht frei entscheiden können was uns gut tut.

Wir zahlen und zahlen in eine Krankenkasse (man schaue sich das Wort einmal genau an) und müssen das, was uns wirklich hilft auch noch extra bezahlen. Und der Witz ist wieder einmal: Wir sind gezwungen in die Krankenkasse zu zahlen. Auch hier wurde aus dem sogenannten Recht auf medizinische Versorgung mal ebenso eine Pflicht gemacht.

Warum kann ich nicht sagen: Nö, ich will keine Krankenkasse. Wenn ich dann doch mal krank bin, dann behandle ich mich selber. Ich weiß was mir gut tut.

 

Nun, gerade die Schulmedizin möchte uns ja gerne das Denken abnehmen. Wir wüssten ja nicht was gut und richtig für uns ist. Wieder einmal weiß ein mir fremder Mensch natürlich am besten, was ich brauche. Und wenn ich auch noch nach dem Sinn der vorgeschlagenen Therapie frage, werden sie abweisend oder sogar aggressiv. Und wenn dann doch etwas schief geht, ja dann liegt die Verantwortung ganz schnell wieder bei mir. Blöd nur, dass ich sie vorher an den Arzt abgegeben habe. Naja, Pech gehabt. Oder?

 

Wie wäre es also in einer Welt zu leben, in welcher jeder selbst entscheiden kann, welche Therapie er in Anspruch nehmen will, ohne drängeln, manipulieren und Angstmacherei?

Und in welcher wir selbst entscheiden ob, wie viel und in welcher Art von Kasse wir einzahlen wollen?

 

 

Fazit

Uns wird nur allzu gern suggeriert, dass wir hier, in Deutschland oder auch in anderen europäischen Ländern, in Freiheit leben. Und es wird verurteilend auf andere Länder gezeigt. Aber bei genauerer Betrachtung kann jeder sehr deutlich sehen, dass wir in allen Bereichen unseres Lebens nicht völlig frei sind.

Meine Bitte an dich: Nehme dies wahr und nehme es nicht hin !

Lies hierzu auch meinen Artikel: "Wer hat die Macht?" --  Wir können eine Welt erschaffen, in welcher wir wirklich frei sind!!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0