· 

Selbstwirksamkeit

Diese ist uns Menschen inne. Was heißt das?

Das heißt, dass wir die Fähigkeit und die Macht haben unser Sein, unser Leben, unsere Welt in der wir leben jederzeit zu ändern - im Kleinen, wie im Großen.

 

Nun möchte ich  über die "kleinen" Dinge schreiben, welche wir in unserer Macht haben: unsere Gesundheit.

 

Leider leben heutzutage viele Menschen in der irrigen Annahme, sie wären:

1. nicht allein für ihre Gesundheit verantwortlich und

2. sie hätten nicht die Macht ihre Gesundheit wiederherzustellen

Sie fühlen sich machtlos, gegenüber den von außen eindringenden Krankheitserregern und zufällig sie treffende Krankheiten. Warum ich?  - fragen sie. Zufall oder Schicksal - sagen sie.

Und nehmen es hin. Es ist halt so. Ab 30 zerfällt der Körper sowieso, mit 40 hat man halt Arthrosen, tja und wenn der Krebs zuschlägt, dann kann man halt nichts machen.

Klar wir sollten uns mehr bewegen und gesünder Essen, mehr an die frische Luft und so. Weiß man ja, aber man hat halt wenig Zeit und wenn man dann mal Zeit hat, dann will man sich ja auch mal ausruhen - oder nicht?

 

Ich frage dich:

Wenn du so sterblich bist, dein Verfall so früh und unaufhaltsam auf dich zu kommt, warum machst du dir dann so viel Stress, warum genießt du nicht dein Leben in vollen Zügen und machst nur Dinge die dir Freude bereiten? Der Witz ist ja: Wenn du dies tun würdest, würdest du auch gesünder und länger leben.

 

Ich verrate dir jetzt etwas: Selbst der Wissenschaft von heute ist durchaus bekannt, dass sich unsere Zellen bis zu 1000 Jahre teilen/vermehren und damit erneuern können. Und dass sind ja wahrscheinlich schon vorsichtige Schätzungen.

Und wir/unser Körper ist im Durchschnitt 25 Jahre alt. (Wer also die Ausrede mit dem Alter bringt, der stößt bei mir auf taube Ohren). Denn unsere Zellen erneuern sich immer wieder. Sie sterben und an ihrer Stelle treten neue. Wer ist hier also alt?

(PS: Es mag ja sein, dass sich unsere Gehirnzellen nicht erneuern im eigentlichen Sinne. Aber: die Synapsen verändern sich auch am laufenden Band, sterben ab und werden neu gebildet. Und wir haben sehr viele Hirnzellen, die wir alle nicht nutzen. Diese können alle "angeschlossen" werden und Funktionen abgestorbener oder beschädigter Hirnzellen übernehmen!)

 

Wenn das alles möglich ist, warum sind wir dann im Alter, und immer mehr schon in der Kindheit, mit so vielen Krankheiten geplagt? Können wir denn wirklich nichts dagegen tun?

Nun, die Schulmedizin hat es noch nicht geschafft. Eher nehmen die chronischen Krankheiten zu und das durchschnittliche Sterbealter steigt keineswegs. Eigentlich sinkt es sogar. Gehe einmal auf einen Friedhof und schaue die die Sterbedaten von denen an, die um 1900 geboren sind. Sie sind sehr oft 90 bis 100 Jahre alt geworden.

Fazit: Wir haben die biologischen Voraussetzungen sehr alt zu werden und dies gesund und fit. Wer macht uns also den Strich durch die Rechnung? - Das sind wir ganz allein.

Und hier fängt die Selbstwirksamkeit an.

Schon mit der bewussten Entscheidung eine gesunde Lebensweise zu führen. Diese Entscheidung können nur wir treffen, wer soll es sonst für uns tun? (Kinder ausgenommen) und wir können sie treffen!!! - Jederzeit!

 

Es ist an der Zeit, dass wir uns dies bis zur Gänze bewusst werden. Wir haben es in der Hand, unserem Körper alle Unterstützung zu geben seine natürliche Veranlagung zu leben.

Nun ist die Frage: Was hindert dich daran?

Gehe einmal in dich und frage dich. Ganz ehrlich. Sei mutig genug dafür, es lohnt sich und du bist es wert!

 

Was aber tun, wenn man schon krank ist?

Was ist, wenn ich Verspannungen, Kopfschmerzen, Bewegungseinschränkungen, Allergien, Organerkrankungen oder etwas anderes schon habe? Die gehen doch nicht einfach weg, nur weil ich das will, oder? Selbst wenn ich von nun an absolut gesund lebe  -  oder??

Auch hier hast du es, zu hundert Prozent, selbst in der Hand, Heilung herbei zu führen. Unmöglich? - Nein.

 

Du hast bestimmt schon von den Selbstheilungskräften deines Körpers gehört. Wenn du eine Verletzung hast, dann heilt dein Körper das auch und dies gilt für alle "Krankheiten"  deines Körper.

Dieser Heilungsvorgang heißt übrigens Entzündung.

Ist dir klar, dass eine Entzündung also ein Zeichen dafür ist, dass dein Körper gerade heilt?? Und die Entzündung also nicht die Krankheit ist, das Böse was man ausmerzen muss?

Nun leider wird dies oft so gehandhabt, v.a. von den Ärzten, aber auch vielen Heilpraktikern und Andersdenkenden. Obwohl alle es in Biologie gelernt haben oder zumindest, als Fachfremde, es jederzeit lernen können. Es ist nämlich kein Geheimnis und schon lange bekannt.

 

Aber kommen wir wieder zurück zur Selbstwirksamkeit.

Dein Körper kann eigenständig heilen, was bleibt da also für dich zu tun?

Deine Aufgabe ist es, ihm dabei:

1. nicht im Weg zu stehen oder ihn aktiv daran zu hindern,

2. ihn so gut es geht zu unterstützen  

und

3. zu wissen, dass du das kannst!

 

Es gibt wunderbare unterstützende Maßnahmen. Und bestenfalls berühren sie dein gesamtes Sein (auch Ganzheitlich) genannt.

Das heißt, dass du etwas

  • für deinen Körper tust: Bewegung, Ernährung/Heilpflanzen, frische Luft, Ausruhen, energetische Übungen, Entgiftung, ...
  • deinen Geist tust (Gedanken und Gefühle): Bewusstseinsübungen, Glaubenssätze löschen und neue erschaffen, Ängste löschen, ...
  • und deiner Seele tust: Herausfinden, wozu man eigentlich hier ist, was man will und sich bewusst werden was man alles kann (Selbstwirksamkeit): Resonanz, Spiegelgesetze, eigene Realität gestalten, ...

Dies ist nur ein kleiner Ausschnitt an Möglichkeiten, die du hast.

Selbstwirksamkeit fängt da an, wo einem bewusst wird, dass es viele Möglichkeiten gibt und man sich darüber informiert und sich seine eigenen Gedanken darüber macht.

 

Zum Schluss möchte ich dir noch eine einfache und sehr effektive Übung beschreiben, welche du bei allen negativen Befindlichkeiten anwenden kannst (z.B. auch Kopfschmerzen).

Komme zur Ruhe und nehme deine Atmung wahr. Nun stelle dir vor, wie du bei jeder Ausatmung, das Negative/den Schmerz/die Verspannung/... los lässt und bei jeder Einatmung das Positive/die heilende Energie/die Entspannung/... herein lässt und dort hin leitest wo du es gerade brauchst.

Mehr nicht. Das machst du am besten so lange bis die Schmerzen, die Verspannung, der Stress, ... weg sind.

Versuche es einmal. Vielleicht wirst du genauso erstaunt sein, wie ich, als ich das das erste Mal erlebt habe.

 

PS: hier werden übrigens alle Aspekte des Seins angesprochen:

  • Körper (Vertiefung der Atmung, verbesserte Sauerstoffzufuhr)
  • Energiekörper (Wahrnehmen und lenken der Energie)
  • Geist (Fokussierung auf eine Sache (wie bei einer Meditation) und Loslassen der dich quälenden Gedanken)
  • Seele (du bist selbstwirksam, verstehst in diesem Moment deine Macht über dich selbst und dein Wohlergehen und führst sie aus)

Und dies trifft, wenn man genau hinschaut, auf sehr viele Übungen zu. Diese sind dann auch am wirksamsten. Jedenfalls meiner Erfahrung nach.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0